Gleichgewichtsübungen

Fangen Sie am Besten leicht an und steigern Sie dies langsam. Bevor Sie jedoch anfangen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Die beste Tageszeit zum Trainieren ist der späte Vor- und der späte Nachmittag, da Ihr Körper zu dieser Zeit am leistungsfähigsten ist.

Eine ideale Trainingszeit ist zwischen 20 und 30 Minuten lang und sollte 2mal die Woche ausgeführt werden. Starten Sie am Besten mit wenigen Übungen, die Sie dafür aber ausgiebig und intensiv durchführen.

Jetzt kann es fast losgehen Sie müssen nur noch an folgende Dinge im Vorhinein denken:

  • Genügend Platz
  • Eine Sitzgelegenheit für eine kurze Pause
  • Eine weitere anwesende Person, die für zusätzliche Sicherheit sorgt

Auf geht’s mit diesen Übungen:

Falls Sie glauben, dass Sie den Halt verlieren, brechen Sie die Übung sofort ab!

Gleichgewichtsübungen im Stand

Versuchen Sie jede Übung ca. 20 – 30 Sekunden zu halten.

  • Stellen Sie sich hüftbreit hin. Versuchen Sie beide Füße gleichmäßig mit Ihrem Gewicht zu belasten. Strecken Sie sich gerade und schauen Sie nach vorne. Die Arme können Sie erstmal locker hängen lassen.
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihre Ein- und Ausatmung.
  • Verlagern Sie Ihr Gewicht von einem Bein langsam auf das andere Bein. Wichtig ist, dass Sie am Anfang dabei die ganze Zeit Bodenkontakt mit Ihren Füßen halten und diese nicht hochnehmen. Versuchen Sie Ihren Körperschwerpunkt so weit zur entgegengesetzten Seite zu schieben, bis Sie das andere Bein völlig entlasten. Versuchen Sie dies abwechselnd von dem linken aufs rechte Bein und vom rechten aufs linke Bein.
  • Stellen Sie sich wieder hüftbreit hin. Versuchen Sie nun von der Ferse Ihr Gewicht auf die Fußspitze zu verlagern. Wenn Sie dies gut hinbekommen, schieben Sie Ihr Körpergewicht soweit, dass die Ferse oder Spitze fast abhebt.
  • Früher in der Disco haben Sie alle mit Ihrem Hüftschwung beeindruckt? Dann wird Ihnen diese Seniorensport Übung gefallen. Stellen Sie sich standfest hin. Kreisen nun Ihre Hüfte erst in kleinen Kreisen rechts herum und danach entgegengesetzt links herum. Wenn dies gut klappt, oder Sie Ihren Hüftschwung sowieso noch gut beherrschen machen Sie größere Kreise mit Ihrer Hüfte.
  • Für die nächste Übung stellen Sie sich in Schrittstellung. Verlagern Sie Ihr Gewicht nun langsam auf den vorderen Fuß, bis die Ferse des hinteren Fußes langsam abhebt und dann wieder auf den hinteren Fuß. Abwechselnd hebt dann die Fußspitze des vorderen und hintern Fußes
  • Eine etwas schwierige Übung ist diese: Der Einbein Stand. Verlagern Sie das Gewicht soweit auf das eine Bein, so dass Sie das andere Bein vom Boden abheben können. Je länger Sie diese Position halten können, umso besser, aber achten Sie darauf abzubrechen, sollten Sie ins Stolpern geraten.

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *